Suche
Suche
Close this search box.

Aktuelles

Bauarbeiten haben begonnen

Quartier Kaiserstraße wird umgebaut

09. Dezember 2021

|

Stadt Herne

So soll das neu errichtete Quartier aussehen. Die Visualisierung des Quartiers von RKW-Architekten.

Foto: RKW-Architekten

Diesen Artikel teilen:

Facebook
WhatsApp
Twitter
LinkedIn
Telegram
Email

Herne.

Wohnungen, Geschäfte und Gastronomie ensteht in Baukau

Am Donnerstag, 9. Dezember 2021, haben die Arbeiten zum Bau des Quartiers Kaiserstraße offiziell begonnen. Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und Dr. Steven Engler, Geschäftsführer der ausführenden Engler-Gruppe, haben bei einem Pressegespräch über den Ablauf informiert.

Sportplatzes an der Forellstraße und angrenzenden Flächen sollen Wohnungen, Geschäfte und Gastronomie entstehen. Die Investitionssumme beläuft sich auf 50 Millionen Euro. „Das Engagement der Engler-Gruppe im Stadtteil Baukau wird unsere Stadt deutlich weiter aufwerten. Ich freue mich besonders darüber, dass in einem nächsten Schritt von der Herner Schulmodernisierungsgesellschaft hier auch eine städtische Grundschule neben der existierenden Kita neu gebaut wird, als Ersatz für die nahe Grundschule an der Forellstraße. Durch die Nähe zum Schloss Strünkede und zum Kanal hat das Quartier eine attraktive Lage, getreu der Herner Marke Mit Grün. Mit Wasser. Mittendrin.“, so Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda.

Jetzt haben die Vorbereitungen begonnen. Mitte Mai 2022 sollen die eigentlichen Bauarbeiten starten. Die Engler-Gruppe rechnet mit der Fertigstellung des Quartiers Kaiserstraße im September 2023.

„Wir werden mit dem neuen Quartier die Nahversorgung in Baukau deutlich verbessern. Hier wird ein Supermarkt mit 1.800 Quadratmetern Verkaufsfläche, ein Lebensmitteldiscounter mit 1.200 und ein Drogeriefachmarkt mit 660 Quadratmetern entstehen. Dazu kommt eine Bäckerei. Auch einen Marktplatz wird es in dem neuen Quartier geben“, so Dr. Steven Engler.

Die Bagger rollen bereits auf der ehemaligen Sportanlage.

Foto: Stadt Herne

Grüne Dächer

Das Einzelhandelsgebäude erhält eine intensiv begrünte und der Öffentlichkeit zugängliche Dachfläche, die Teil des gesamten Grün- und Freiflächenkonzeptes zur Förderung der Funktionalität und Aufenthaltsqualität des neuen Quartiers ist. Attraktive Wegeverbindungen sollen eine städtebauliche Verknüpfung an das direkte Umfeld und die Öffnung des Standorts nach außen gewährleisten. Von der grünen Dachfläche führt eine Freitreppe auf den Vorplatz des Quartiers.

Ausreichender Parkraum

Die erforderlichen Stellplätze werden größtenteils nördlich und östlich der Einzelhandels- und Dienstleistungsgebäude angeordnet. Die Eingänge der Einzelhandelseinrichtungen orientieren sich zu den Stellplätzen und der Marktplatzfläche. Oberhalb der Einzelhandelseinrichtungen sind Büros, Arztpraxen und medizinische Einrichtungen sowie Sport-, Fitness-, Wellness- und Rehabilitationseinrichtungen vorgesehen, die ebenfalls von der intensiv begrünten Dachlandschaft profitieren.

Im südlichen Teil des Plangebiets sind drei viergeschossige Wohngebäude mit ebenfalls grünen Innenhöfen geplant. Die Wohnbebauung öffnet sich in Richtung des Nahversorgungs- und Dienstleistungszentrums und verdeutlicht damit die Urbanität des neuen Gesamtquartiers.

Diesen Artikel teilen:

Facebook
WhatsApp
Twitter
LinkedIn
Telegram
Email

Aktuelle Nachrichten

Workshop unter Palmen 2023

Auch in diesem Jahr fand wieder der Workshop unter Palmen in Herne statt. Am 03. und 04. Juni fanden Kinder und Jugendliche verschiedener Jugendgremien aus ganz Nordrhein-Westfalen zum 19. Mal in der Akademie Mont-Cenis zusammen, um sich über relevante Themen der Kinder- und Jugendvertretung…

Weiterlesen »

Theater: Der Fall Collini

Das Theaterstück „Der Fall Collini“ wird am Dienstag, 30. November 2021, um 19:30 Uhr im Kulturzentrum Herne aufgeführt. Es spielt das Westfälische Landestheater. Das Stück…

Weiterlesen »